• Karl-Heinz Henrich

Tangoreise zum Freizeitpark Betzenstein

Tango Camp in der Fränkischen Schweiz


Sebastian und Kathi vom Team ART.13 Tango aus Berlin haben vom 18. - 21.08.2022 zum Tango Camp in den Freizeitpark Betzenstein eingeladen. Meine Tanguera und ich haben dieses Event besucht und Tango in einer unglaublich interessanten Landschaft erlebt.

Da wir am Donnerstag erst spät angereist waren, mussten wir im Dunkeln durch einen Wald ca. 8 bis 10 Minuten einen steilen Weg, zum Teil über Stufen nach oben zum Freizeitpark steigen.

Oben angekommen sahen wir die bunte Kuppel der „Abenteuerwerkstatt Betzenstein“ in der die Workshops, Practicas und Milongas stattfanden. Ein großes Rund mit Sitzgelegenheiten um die Tanzfläche herum.

Sebastian legte bei der Milonga eine gute Mischung aus traditioneller und Non-Tangomusik auf, zu der wir gut tanzen konnten. Der Boden war leicht zu einer Seite geneigt, was aber nicht weiter störte.






Kurz nach Mitternacht traten wir dann den Rückweg durch den Wald, der nur an einzelnen Stellen minimal beleuchtet war, an. Taschenlampen mitzunehmen ist hier äußerst sinnvoll. Nach einer halben Stunde Fahrt über kleine Landstraßen, wobei man keinem einzigen anderen Fahrzeug begegnet, durch kleine Orte, in denen nachts die Straßenbeleuchtung ausgeschaltet war, haben wir unser Hotel erreicht.


Die Fränkische Schweiz rund um Betzenstein und Pottenstein ist voll von wunderbaren Sehenswürdigkeiten der Natur. Tolle Felsformationen, Höhlen, keinen Lärm durch Autoverkehr, Flugzeuge oder ähnliches. Es ist eine tolle Region für Leute, die sich vom Stress des Alltags erholen möchten. Da es keine Lichtverschmutzung durch Straßenlaternen, Leuchtreklamen oder Objektbeleuchtung gibt, kann man nachts die Milchstraße sehen. Leider hat es ausgerechnet an diesem Wochenende zum Teil stark geregnet, was freitags und samstags leider den Blick auf die Milchstraße verhinderte, aber das Tanzen durch die niedrigeren Temperaturen sehr angenehm machte.





Die Arbeit an der Verbindung im Paar und die Musikalität beim Tango haben uns wieder neue Einblicke und Möglichkeiten beim Tanzen eröffnet.





Sebastian legte bei der Milonga am Samstag „To Tango Tis Nefelis“ von der griechischen Sängerin Haris Alexiou (Xaris Alexiou) auf. Auch wenn das Stück nicht zu den traditionellen Werken gehört, macht es Spaß darauf zu tanzen. Mir viel ein, dass ich früher immer eine Tanda mit Non Tango Musik gespielt habe und ich habe den Entschluss gefasst, bei der nächsten Milonga eine Tanda mit solcher Musik zu spielen.


„To Tango Tis Nefelis“ von Haris Alexiou basiert auf dem Lied „Tango to Evora“ von der kanadische Musikerin, Songwriterin und Produzentin Loreena McKennitt. Bekannt für ihre Instrumentalstücke und ihre sehr raffinierte Sopranstimme, veröffentlichte sie diesen Tango 1991 auf ihrem Album „Visit“.


1996 schrieb Haris Alexiou, bewegt von der leidenschaftlichen Melodie, den Text für "Nefeli's Tango" über Loreena McKennitts Musik und gab damit dem Stück ihrer eigenen Inspiration folgend diesen griechischen Touch. Dieses Lied wurde zusammen mit anderen Live-Aufnahmen von ihren Konzerten auf der ganzen Welt in das Album „Around the World '92 -'96“ aufgenommen. "Nefeli's Tango" war mehrere Monate lang einer der zehn Top-Songs der Weltmusik in Europa.


Das Lied in der Version von Haris Alexiou wurde noch ganz oft von anderen Künstlerinnen aufgenommen. Nilüfer, eine türkische Sängerin interpretierte das Stück 1997 unter dem Titel "Çok Uzaklarda" in türkischer Sprache. Theo Rose (Theodora Maria Diaconu) sang das Lied in rumänischer Sprache, Anastasia Zannis sang es mit einem englischen Text von Franjesca Aeschliman in der Carnegie Hall und Joanna Jakubas sang das Stück wie Loreena McKennitt in London mit dem London Symphony Orchestra. Es gibt noch ganz viele Künstlerinnen und Künstler die dieses Stück interpretiert haben, zu viele um alle hier aufzuführen.



(Quelle: YouTube)

To Tango Tis Nefelis

Nefelis Tango