Die Trends in der Goldenen Epoche des Tango

 

In der „Goldenen Epoche“ des Tango - ca. 1935-1950 - war in Buenos Aires der Tango extrem populär. Es gab jede Menge Tanzsalons, zahlreiche Orchester wetteiferten um das Publikum und um Auftritte im Radio und Aufnahmetermine in den Plattenstudios, es wurden viele neue Stücke komponiert, und täglich erschienen neue Platten. In dieser Zeit gab es mehrere stilistische Umbrüche und Tendenzen, die die Tango-Szene im Ganzen beeinflussten.
 

Die eleganten Salon-Orchester der 40er Jahre


Carlos di SarliMiguel CalóAníbal Troilo.

In der ersten Hälfte der 40er Jahre, als es angeblich 600 Tango-Orchester in Buenos Aires gab, jeden Tag drei Tango-Platten erschienen und es in jeder Cuadra im Zentrum ein Lokal gab, wo Tango gespielt wurde (Live oder von Platte), waren die Orchester Carlos di Sarli, Miguel Caló und Aníbal Troilo unter den beliebtesten. Heute gehören sie zum unverzichtbaren Bestand eines Tango-Abends.


 

Die nächste Milonga

Milonga del sábado

29.01.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

26.02.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

26.03.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

Kontakt


eMail: info[at]caminitotango.de