Das erotische Moment beim Tango


Das erotische Moment beim Tango kommt natürlich nicht allein durch Augen- und Körperkontakt, den gibt's ja bei anderen Tanzen auch. Der große Unterschied zwischen den Standardtänzen und dem Tango Argentino ist die Art der Führung.

Bei allen anderen Tänzen gibt es ein bestimmtes Repertoire von Schritten/Figuren, die beide Tanzpartner können müssen, dann kann man miteinander tanzen. Beim Tango Argentino ist jedoch alles geführt, d.h. der/die Führende muss sozusagen die Biomechanik des Körpers des/der Folgenden nutzen, damit die/der Folgende intuitiv erfasst, wie sie/er sich wohin bewegen soll. Also es geht um Körpersprache, nonverbale Kommunikation.

Die oder der Führende gibt sozusagen einen Vorschlag für die Interpretation der Musik. Die oder der Folgende lässt sich auf den Führenden ein/liefert sich ihm aus, interpretiert den Vorschlag des Führenden. Je nachdem wie deutlich/verständlich/achtsam der Führende seinen Vorschlag gebracht hat, steht die Folgende jetzt so an dem Punkt, an dem die oder der Führende sie haben wollte, oder eben auch nicht.

Im 1. Fall kann sich dabei eine sehr intime nonverbale Kommunikation ergeben, ein für beide Partner beglückender, intimer Austausch von Körpersignalen und das kann - wenn es für beide gut funktioniert - durchaus ein wunderbares Gefühl erzeugen. Das ist von außen nicht zu sehen, höchstens am entrückten Blick zu erahnen, hängt nicht von großartigen, ausgefallenen Bewegungsabläufen ab, sondern liegt einzig in der Intimität des Augenblicks...

DAS verstehe ich unter Erotik im Tango...

Die nächste Milonga

Milonga del sábado

29.01.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

26.02.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

26.03.2022 von 19.45 - 22.45 Uhr

Kontakt


eMail: info[at]caminitotango.de